Internationaler Onlinehandel auf Marktplätzen

Für Onlinehändler lohnt es sich mehr und mehr neben dem deutschen Markt auf lukrative Absatzmärkte im Ausland zu setzen. Diese locken mit zahlreichen Vorteilen – vorausgesetzt das Know How der E-Commerce Software stimmt … mit brickfox Multichannel E-Commerce bedienen Onlinehändler neben den großen internationalen Marktplätzen von Amazon, eBay & Co auch hochfrequentierte länderspezifische Plattformen wie die Schweizer Ricardoshops, neckermann.at oder Cdiscount – die „N°1 du e-commerce en France“.

Cross Border E-Commerce ist mehr als nur „der neue Trend“ im Onlinehandel. Es ist ein Muss für Onlinehändler, die langfristig konkurrenzfähig bleiben möchten, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. In Zeiten sicherer Zahlungsmethoden, einer immer weitreichenderen Logistik und automatisierter Verkaufssteuerung über Multichannel E-Commerce Tools wie brickfox rücken internationale Absatzmärkte in greifbare Nähe … und bergen ein enormes Potential.

Wer jetzt international startet, kann das Wachstum, das Prognosen zufolge bis 2020 anhalten wird, in vollen Zügen mitzunehmen. Doch die Weichen dafür sollten richtig gestellt sein. brickfox Multichannel E-Commerce schafft eine optimale Basis um den Handel auf ausländischen Onlinemarktplätzen zu erkunden und Schritt für Schritt auszubauen. Die E-Commerce Middleware meistert die Herausforderungen, die der internationale Onlinehandel mit unterschiedlichen Sprachen und Währungen mit sich bringen, bereits in der Einsteiger-Version. So können auch kleinere Händler und Start-Ups den Handel im Ausland testen. Die Möglichkeiten, die brickfox bietet, sind vielfältig und – mit der richtigen Strategie – lohnenswert.

Step 1: Im deutschsprachigen Ausland verkaufen

Eine einfache und sinnvolle Start-Strategie ist die Expansion ins deutschsprachige Ausland. Hier entfällt die Sprachbarriere, so dass Händler mit brickfox als Middleware direkt durchstarten können. Während Österreich über amazon.at, rakuten.at und neckermann.at gleich dreifach bedient werden kann, erreicht man mit ricardoshops.ch ein kaufkraftstarkes Schweizer Publikum. Hürden im Handel mit dem Nicht-EU-Land – wie der Umgang mit verschiedenen Währungen oder grenzüberschreitender Logistik – können mit brickfox & ricardoshops ganz einfach überwunden werden. Dank intelligenter Handelsstrukturen ähneln die Aufwände dem Verkauf innerhalb Deutschlands. Von der zollfreien Lieferung bis hin zu einer Retourenabwicklung ohne eigenes Schweizer Lager sind die Herausforderungen, die der Handel mit der Schweiz aufwirft, mit brickfox & ricardoshops bereits gewinnbringend gelöst.

News-Internationalisierung-Step1

Step 2: Ins englischsprachige Ausland expandieren

An der Spitze der lukrativen europäischen E-Commerce-Märkte stehen die Briten. Die Inselbewohner haben nicht nur ein enormes Fable für‘s Onlineshopping, sondern sind ein guter Ausgangspunkt für die Expansion in den englischsprachigen Raum. Die englische Sprache lässt Großbritannien zu einem zentralen Knotenpunkt im internationalen Handel werden, und das können sich auch deutsche Onlinehändler zunutze machen. Ist die Sprachbarriere mit englischen Übersetzungen erst einmal überschritten, lassen sich zahlreiche englischsprachige Länder bedienen. Mit brickfox als E-Commerce-Middleware erreichen Onlinehändler neben  Großbritannien – amazon.co.uk – auch die weltweit 280 Million amazon.com Kunden sowie amazon.ca.

Neben Amazon gehört eBay zu einer Plattform, die im internationalen Handel nicht unterschätzt werden sollte. So können via brickfox nicht nur Kanada und Australien – eBay.ca bzw. ebay.com.au – sondern beliebige Länder über den englischsprachigen Raum hinaus bedient werden. Mittels eines intelligenten brickfox-Features können Onlinehändler, die ein deutsches eBay-Konto ihr eigen nennen auf jeder beliebigen eBay-Plattform der Welt verkaufen. Unterstützt wird der Cross-Border-Handel durch fundiertes brickfox Know-How im Umgang mit Artikel-Identifikationen, Steuersätzen und Währungen. Ob die Vergabe eindeutiger SKUs, prozentuale Währungsanpassungen oder individuelle Preisfestsetzung pro Produkt und Land ist – mit brickfox ist international einiges möglich.

Step 3:  Europaweit handeln – Frankreich, Spanien & Italien

Auch Händler, die beim Euro bleiben möchten, aber über französisch-, spanisch- oder italienisch-sprachigen Background verfügen, können mit brickfox expandieren. Die E-Commerce Middleware verfügt über Amazon- und eBay-Schnittstellen für zahlreiche Länder Europas. Ein besonderes Augenmerk gilt jedoch den Franzosen. Über brickfox kann neben dem französichen amazon & eBay auch die hochfrequentierte Plattform Cdiscount.com „N°1 du e-commerce en France“ bedient werden. Und auch das lohnt sich! Frankreich ist – nach Großbritannien und Deutschland – die Nummer 3 der europäischen E-Commerce-Märkte … bezogen auf das Wachstum sogar Spitzenreiter. Frankreich gilt als Key-Player im E-Commerce, besonders für deutsche Onlinehändler. Denn Franzosen lieben deutsche Produkte und shoppen gern online. Die Hälfte aller Franzosen kauft regelmäßig im Internet und retourniert mit 10% im europäischen Vergleich auffällig wenig. Und Franzosen gibt es viele. Zu den rund 66 Millionen Einwohnern Frankreichs kommen die 5 Millionen der französischsprachigen Regionen Belgiens und der Schweiz, die als unmittelbare Nachbarländer zum Einzugsbereich französischer Marktplätze zählen. Ein beachtliches Shopping-Potential, das man sich als Onlinehändler nicht entgehen lassen sollte!

News-Internationalisierung-Step3