Use Case | B2B goes B2C - Wie Hersteller mit Marktplätzen & brickfox erfolgreich in den B2C Handel starten - www.brickfox.de

B2B goes B2C – Wie Hersteller mit Marktplätzen & brickfox erfolgreich in den B2C Handel starten

Authentic Style GmbH hat sich mit Onlineshop Fashion5 erfolgreich von B2B zu B2C erweitert.

Als einer der ersten brickfox Kunden meisterte Fashion Produzenten Authentic Style bereits 2011 den Einstieg in den B2C Commerce. Der andauernde Ausbau des Online-Vertriebs und der immerwährende Aufwärtstrend der mittlerweile etablierten Eigenmarke Fashion5, sind Beleg für den Erfolg der B2C Strategie. Die Fashion5 Case Study zeigt Herstellern und Marken, wie einfach die Umsetzung einer eCommerce-Strategie und der Aufbau eines eigenen B2C Business sein kann.

4 Schritte zum Einstieg in den B2C Handel

1. Hersteller testet die relevanten B2C-Marktplätze für den Vertrieb seiner Produkte an Endverbraucher
2. Einstieg in den B2C eCommerce über 1-2 hochfrequentierte Kanäle wie Amazon oder Otto
3. Bei Erfolg: weitere Marktplätze werden ins Vertriebskanal-Portfolio aufgenommen
4. Launch des Onlineshops für den eigenen Markenauftritt

brickfox verfügt über eine eCommerce PIM und sämtliche Vertriebskanäle (Marktplätze und Onlineshops) werden aus brickfox heraus zentral gesteuert. Dies erlaubt die erfolgreiche Umsetzung des B2B zu B2C- Handels.

Das Fashion5 Projekt

Das Unternehmen

Die Authentic Style Vertriebs GmbH & Co. KG ist ein renommierter europäischer Modeproduzent. Der Hersteller bedient große Modeketten mit angesagter junger Mode. Eigene Designer, Produktionsstätten und jahrelange Erfahrung machen Authentic Style zu einer festen Größe in Europas Young Fashion Branche. Seit 2011 ist die Firma erfolgreich mit einem eigenen Online Shop zusätzlich ins B2C-Geschäft eingestiegen. Brickfox hat bei dem Umstieg von B2B auf B2C eine bedeutende Rolle gespielt.

Das Ziel

Ziel war es, das eigene Zielgruppenportfolio zu erweitern und selbst ins B2C Business einzusteigen. Dies sollte mit dem Einstieg der Handelsmarke Fashion5 in den Onlinehandel realisiert werden. Außerdem sollte eine  Multichannel-Vertriebsstrategie ausgearbeitet werden.

Die Herausforderung

Am Anfang wurde der Onlineshop von www.fashion5.de auf Grundlage des Typo3 Commerce Shop-Frontends aufgesetzt und später stieg Fashion5 auf Shopware um. Alle Daten die für den Onlineshop (und ebenfalls für den Umstieg auf einen anderen Shop-Frontend) notwendig waren konnten mit der brickfox PIM problemlos abgerufen werden.

Die Lösung

Die Basis für die Koordination der Produkt- und Bestelldaten sowie für ein systemübergreifendes Bestandsmanagement innerhalb der Plattform bildet die E-Commerce-Steuerungssoftware brickfox. brickfox verfügt über ein eCommerce PIM und eine auf den Multichannel E-Commerce spezialisierte Middleware. Das brickfox PIM fasst die Produktdaten der verschiedenen ERP- und Warenwirtschaftssysteme der Einzelhändler zusammen und versieht sie mit einer eindeutigen Händler-ID. Ein Umstieg von B2B zu B2C, wie bei Fashion5, kann mit Hilfe des brickfox PIM ohne Probleme durchgeführt werden. Das gilt nicht nur für Shops sondern auch für ERP-Systeme. Mit brickfox bleiben Hersteller/Händler sehr flexibel, in Bezug auf Erneuerung bzw. Auf- und Umrüstung der angedockten Systeme, da in brickfox PIM sämtliche eCommerce Daten zentral gespeichert und verwaltet werden.

Die brickfox Cloud ist der Kern unseres E-Commerce-Systems. Für uns als Hersteller funktioniert die Prozesskette von der Produktion bis zum Kunden – ob B2B oder B2C – optimal. Die Integration des Produktionsprozesses in das Bestandsmanagement der Vertriebskanäle bringt ein zusätzliches Plus an Effizienz.“ – DIETER NOWAK, LEITER E-COMMERCE

Vertriebskanäle

amazon Logo
ebay Logo
Logo otto schnittstelle