Backend-Integration für E-Commerce Händler mit brickfox

Backend-Integration für E-Commerce Player unerlässlich

brickfox Logo

Ein integriertes Backend ist tragender Bestandteil einer positiven Unternehmensentwicklung. Wofür brickfox steht wird zur Voraussetzung für den Erfolg im E-Commerce. Das bestätigt auch die E-Commerce Fachpresse: So titelt das renommierte Fachmagazin Internet World BUSINESS in seiner neuesten Ausgabe (13/2011) „Die Verbindung von bislang getrennt voneinander ablaufenden Backend-Prozessen bringt viele Vorteile mit sich“*.

Der Artikel veranschaulicht zunächst die Probleme welche durch getrennt voneinander ablaufende Backend-Prozesse verursacht werden. So erfährt ein Kunde beispielsweise erst beim Erhalt der Ware, dass ein Teil seiner Bestellung zurzeit nicht verfügbar ist, erhält auf Anfragen über unterschiedliche Kanäle (Social Media, Telefon und Mail) unterschiedliche Antworten oder kann, trotz schlechter Zahlungsmoral wiederholt per Rechnung bezahlen. Solche Fehler werden verursacht durch getrennt gespeicherte Daten ohne Verknüpfung.

Der Grund dafür, dass die Daten unterschiedlicher Speicherorte im Backend nicht zusammengeführt werden liegt, wie die Internet World BUSINESS richtig aufführt, meist an den uneinheitlichen Sprachen der verschiedenen Backend Systeme – Wenn ERP, CRM, CMS, Warenwirtschaft und Shop-System weder in den Bezeichnungen noch im Rundungsverfahren der Daten übereinstimmen ist eine intelligente Zusammenführung unmöglich und das Chaos vorprogrammiert.

Genau diese Probleme erkannten die Entwickler der E-Commerce Allround-Lösung brickfox und machten es sich zur Aufgabe, diese mit einer intelligenten, flexibel einsetzbaren Software zu beheben. Verschiedene (Alt-)Systeme können so durch eine Schnittstelle verbunden werden und dabei dank intelligenter Prozessdefinition alle mit den richtigen Daten in der richtigen Form versorgt werden.

Doch brickfox geht noch einen Schritt weiter: Es liefert zusätzlich Schnittstellen zu externen Systemen wie Online-Vertriebskanäle (amazon, ebay & Co.) und Produkt- & Preissuchmaschinen. Damit nutz es die extremen Reichweiten des Internets für den Produktvertrieb maximal aus.
Dabei steht die individuelle Anpassung der Schnittstellen und Prozesse an die Wünsche und vorhandenen (oder ggf. auch ganz neu aufgesetzten) Systeme des Kunden im Vordergrund.

*Quelle: Lommer, Ingrid: „Integriertes Backend. Das große Ganze im Blick“. In: Internet World BUSINESS 2011, 13/2011, S. 38

Hier geht’s zum Internet World BUSINESS Artikel.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter